Dialogforum: Einkaufskriterien: Welche Rolle spielt der CO2-Fußabdruck?

Am 14. Dezember 2012 fand in der Akademie der Wissenschaften, Berlin das Dialogforum Einkaufskriterien: Welche Rolle spielt der CO2-Fußabdruck? statt.

Ziel des Forums war es, Status und Perspektiven des Klimaschutzes in Einkauf und Beschaffung zu diskutieren und gemeinsam weiter zu entwickeln. Dabei standen folgende Fragestellungen im Mittelpunkt:

  • Wie wird Klimaschutz in Einkauf und Beschaffung Realität?
  • Welche Erfolgsfaktoren in der Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Kunden im Klimaschutz gibt es?
  • Welche Rolle kann und soll der CO2-Fußabdruck hierfür spielen?
  • Wie lassen sich robuste Einkaufskriterien für Einkauf und Beschaffung entwickeln? Wie können Anreize für tatsächliche CO2e-Minderungen über die gesamte Wertschöpfungskette geschaffen werden?

Programm

10:00 – 11:00

Begrüßung, Vorstellungsrunde und Einführung: Rasmus Prieß, Plattform Klimaverträglicher Konsum und PCF PilotprojektPräsentation

11:00 – 11:30

Diskussionsgrundlage

Austausch von Carbon Footprint Informationen in verschiedenen Branchen: Aktuelle Erfahrungen, Carl-Otto Gensch, Öko-Institut – Präsentation

12:00 – 13:00

Impulsbeiträge

Supplier Management in the Low Carbon Economy, Dexter Galvin, CDP Supply Chain Program (recorded video)

The TSC product category hot spot work as a basis for retailer buying decisions: The case of Walmart and other TSC members, Euan Murray, The Sustainability Consortium (recorded video)

Perspektiven des formalisierten Datenaustauschs für mehr Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungkette, Frank Michel, GS1 GermanyPräsentation

Klimaverträglicher Einkauf in kirchlichen Institutionen: Erfahrungen aus dem Projekt „Zukunft einkaufen“, Birgit Weinbrenner, Projekt “Zukunft einkaufen”, Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von WestfalenPräsentation

14:00 – 16:00

Gemeinsame Arbeit an zentraler Fragestellung

Wie können belastbare und praktikable Indikatoren/ Kriterien für Klimaschutz im Einkauf bis zum Jahr 2014 entwickelt werden?“

(Arbeit in zwei Gruppen: Kunden – „Jäger“ und Lieferanten – „Gejagte“)

  • Welche Rolle kann und soll der CO2-Fußabdruck hierfür spielen?
  • Welche Akteure sind hierfür wie gefragt?
  • Wie werden Anreize für tatsächliche CO2e-Minderungen über die gesamte Wertschöpfungskette sichergestellt?
  • Welche Erfolgsfaktoren für Zusammenarbeit zwischen Lieferanten und Kunden gibt es?

16:00 – 17:00

Zusammenführung der Ergebnisse und Ausblick

18:00

Glühwein-Umtrunk auf dem Weihnachtsmarkt

Finden Sie hier das Programm und die Teilnehmerliste zum Download.

Weitere Einblicke in das Dialogforum erhalten Sie hier