EU Umweltfußabdruck Kompaktseminar “Was bedeuten die Pläne der Europäischen Kommission für Ihr Unternehmen?”

Achtung Veranstaltung wurde verlegt:

Zürich, Schweiz, 3. Juli 2014

Hilton Hotel Zürich Flughafen, Hohenbuehlstrasse 10, 8152 Opfikon-Glattbrugg |
Wegbeschreibung und Hotelempfehlung

Das EU PEF/ OEF Kompaktseminar richtet sich an Unternehmen, die als europäischer Lieferkettenpartner über Kunden und/ oder durch potentielle Regulierungen zukünftig mit dem Thema Umweltfußabdruck (PEF/ OEF) in Berührung kommen werden und sich zeitnah, pro-aktiv eine eigene Position erarbeiten wollen. Das Seminar ermöglicht einen Überblick zu einer aktuellen Methoden, die jenseits von Regulierungszwängen, auch intern zum Lieferkettenmangement und zur Prozessoptimierung angewendet werden kann. Weiterhin ist die Veranstaltung eine Gelegenheit PEF Aktivitäten von Schweizer Organisationen kennen zu lernen.

Im Fokus des 1-tägigen Kompaktseminars steht die Frage:

Was bedeuten die Pläne der Europäischen Kommission für Ihr Unternehmen?

Das EU PEF/ OEF Kompaktseminar wird auf der neutralen internationalen Dialogplattform des PEF World Forums und der Plattform Klimaverträglicher Konsum gemeinsam von der Schweizer Unternehmensberatungsfirma Schäfer-Schmid-Partner GmbH (SSP) und dem Berliner Think-Do-Tank THEMA1 GmbH angeboten und ausgerichtet.

Jetzt online registrieren

Referenten

Eine Anmeldung ist online oder per Fax möglich.

 Programm Download (pdf)

 

Programm-Überblick

Bedeutung der Umweltfußabdruck Initiative für die Schweiz

Anders Gautschi, Schweizer Bundesamt für Umwelt (BAFU), Sektionschef Konsum & Produkte

  • Motivation zur Beteiligung an einem EU Projekt
  • Überblick zu den Pilotprojekten mit BAFU Beteiligung (Schuhe, T-Shirt, Waschmittel, Kaffee)

Einführung zum Umweltfußabdruck/ Product Environmental Footprint (PEF)

Jan Christian Polanía Giese, PEF World Forum

  • Grundlagen
  • Potentiale und Herausforderungen eines Umweltfußabdrucks
  • Einordnung in internationale Prozesse im Bereich Produktnachhaltigkeit
  • Fragen & Diskussion

Der Umwelt-Fußabdruck im Verhältnis zu Ökobilanz & Carbon Footprinting

Heinz Schmid, Schäffer Schmid Partner

  • Wie können Unternehmen auf Ihren Erfahrungen aufbauen?
  • Wo liegen Herausforderungen?

Praxiserfahrungen aus dem Pilotprojekt zu Unterbrechungsfreier Stromversorgung (UPS)

Juliane Franze, SGS

  • Überblick zum laufenden Projekt
  • Erste Ergebnisse: Ziel und Untersuchungsrahmen, Repräsentative Einheit

Der Umweltfußabdruck im Einzelhandel – Möglichkeiten und Grenzen

Hanna Schreiber, Umweltbundesamt Österreich, Mitglied des Technischen Sekretariats des Pilotprojekts EU Umweltfußabdruck im Einzelhandel

  • Einführung zur Umweltfußabdruck von Organisationen
  • Response des Einzelhandels

Environmental Footprinting aus der Sicht eines Lebensmittelherstellers

Urs Schenker, Nestlé & EU Food SCP Roundtable

  • Der Ansatz von Nestlé in der Pilotphase an den Beispielen Kaffee & Wasser
  • Die Lebensmittelsektor-Initiative EU SCP Food Roundtable und das Envifood Protocol: Erfahrung, Bedeutung, Resultate

Der Umweltfussabdruck im Lebensmittelsektor – Einblick in einzelne Pilotprojekte

Rainer Zah, Quantis

Hands-on Information aus weiteren Pilotprojekten des Lebensmittelsektors: Milchprodukte und Tiernahrung