Historie: PCF Pilotprojekt

Die Plattform ist aus dem Product Carbon Footprint (PCF) Projekt Deutschland hervorgegangen. Grundlage war die intensive Auseinandersetzung mit der Erfassung und Kommunikation von CO2-Fußabdrücken von Produkten in konkreten Fallstudien mit zehn beteiligten Unternehmen. Hierdurch konnten wichtige Grundlagen geschaffen und Empfehlungen zur Erfassung und Verwendung des CO2-Fußabdrucks von Produkten ausgesprochen werden. Darüber hinaus wurde ein wichtiger Beitrag zur Schaffung international einheitlicher methodischer Standards geleistet. Erkenntnisse und Empfehlungen der Pilotphase sind ausführlich in einem Ergebnisbericht unter dem Titel „Product Carbon Footprinting: Ein geeigneter Weg zur Förderung klimaverträglichen Konsums?“ dokumentiert, der über die Webseite des Projektes (www.pcf-projekt.de) erhältlich ist.

Die gemeinsamen Arbeiten haben die Bedeutung des Konsums für den Klimaschutz gezeigt und zur Etablierung der Plattform Klimaverträglicher Konsum geführt. In einem ersten Schritt wurde das gemeinsame Verständnis des Zusammenspiels von Konsum und Klimaschutz geschärft und bisherige Ansätze von Unternehmen diskutiert, um hierauf in konkreten weiteren Aktivitäten aufzubauen. Die Plattform Klimaverträglicher Konsum Deutschland bietet Unternehmen und anderen gesellschaftlichen Akteuren eine Basis, um in gemeinschaftlichen Ansätzen einen aktiven Beitrag zum klimaverträglichen Konsum zu leisten.